Permalink

7

Immer aktuell informiert: So nutzt man RSS-Feeds

RSS Stamp - Flickr CC BY-NC-SA 2.0

Beinahe jede Webseite bietet heutzutage einen RSS-Feed an. Aber wie viele der Leser nutzen überhaupt RSS-Feeds? Bzw. noch ein bisschen simpler gefragt: Wer weiß schon, was einem ein RSS-Feed überhaupt bieten kann?

Unter den regelmäßigen Blog-Lesern gibt es wahrscheinlich einen signifikant höheren Anteil, die auch einen RSS-Reader nutzen, als bei den „üblichen“ Internet-Nutzern. Ich habe mir vorgenommen, hier auf meinem Blog Artikel möglichst so zu schreiben, dass jeder sie verstehen kann.
Dabei geht es mir auch darum, gerade den Lesern etwas weiter zu geben, die nicht jeden Tag mehrere Blogs lesen bzw. sich nicht so gut auskennen. Ihr habt Themen, die ich einmal behandeln soll? Meldet Euch in den Kommentaren.

Was ist ein RSS-Feed?

RSS bedeutet „Really Simple Syndication“. Einfach gesagt, beschreibt RSS ein Format bzw. eine

Familie von Formaten für die einfache und strukturierte Veröffentlichung von Änderungen auf Websites“ (Wikipedia)

Dabei werden Änderungen bzw. neue Inhalte bereitgestellt, die durch einen RSS-Reader ausgelesen und dargestellt werden können. Die eigentliche Quelle, die als RSS-Feed erstellt wird, ist dann doch recht unübersichtlich:

RSS Feed Quellcode von Nicokirch.de

 Aber keine Sorge… Um das ganze übersichtlicher darzustellen, gibt es ja RSS-Reader.

Was bringt mir ein RSS-Reader?

Der RSS-Reader nimmt, salop gesagt, die bereit gestellte Datei und stellt die Inhalte aus der Datei lesbar dar. Das ganze sieht dann z.B. so aus:

Darstellung eines Artikels im Google Reader

Wie komme ich denn jetzt an die Artikel?

Das ist wirklich ganz einfach. Jeder gängige Browser bietet eine Schaltfläche an, die die verfügbaren Feeds einer Seite anzeigt. Hierzu wird das Icon von RSS verwendet:

 

Oftmals wird auch auf der betreffenden Seite mit diesem Symbol ein Feed-Abo angeboten.  Bei Blogs werden meistens zwei verschiedene Feeds angeboten: Der Feed für neue Artikel und der Feed für neue Kommentare. Bei meinem Blog sieht das dann so aus:

Feeds auf nicokirch.deWas passiert, wenn man auf einen der Feeds klickt, hängt wiederum vom jeweiligen Browser und den individuellen Einstellungen ab.

Welchen RSS-Reader soll ich denn jetzt benutzen?

Ich persönlich bevorzuge den Google Reader. Ich nutze sowohl die App für Android, als auch Web-Oberfläche. Der Reader gibt mir immer einen Überblick über die ungelesenen Artikel und ich kann schnell sortieren, welche Artikel ich noch lesen will oder auch nicht.

Fazit

Für mich ist mein RSS-Reader (trotz Twitter und andern Social Networks) immer noch sehr wichtig. Zwar passiert es manchmal, dass ich einen Artikel über Twitter schon gelesen habe, wenn ich aber einen Artikel auf Twitter verpasst habe, finde ich ihn immer noch im RSS-Reader. Probiert es doch einfach einmal aus!

Und an die Nutzer von RSS-Feeds: Welche Bedeutung hat für Euch Euer RSS-Reader? Hat die Bedeutung nachgelassen, durch Twitter, Facebook und Co.?

Meinen RSS-Feed findet ihr übrigens hier. 

Artikelbild: gdesigneralex via Flickr, CC BY-NC-SA 2.0
{lang: 'de'}

Autor: Nico Kirch

Hallo, mein Name ist Nico Kirch. Hier blogge ich über alles, was mich bewegt - vor allem über Social Media & Kommunikation. Mehr über mich findet Ihr hier. Ihr findet mich unter anderem auf Google+.

  • Sven Gruner

    RSS-Feeds haben auch in Zeiten von Twitter und Co noch eine gro

    • http://www.nicokirch.de Nico Kirch

      Hi Sven,

  • http://www.mcschindler.com Marie-Christine Schindler

    Ich arbeite auch mit Google Reader und sch

    • http://www.nicokirch.de Nico Kirch

      Hallo Marie-Christine,

  • Gaby Becker

    Wenn ich schon eine Frage hinterlassen darf, dann tue ich das jetzt einfach mal. Kannste nicht auch mal verst

    • http://www.nicokirch.de Nico Kirch

      Hi Gaby,

  • Anonymous

    Ich benutzte seit Jahren den Google Reader und kenne kein besseres Medium (neben dem Reeder f