Permalink

0

„How I met my Twitter“ – Beitrag zur Blogparade von @punktefrau

In einem Gespräch auf dem letzten Twittwoch Rhein-Main mit Frank Hamm und meinem Bruder waren wir auch mal wieder auf das Thema gekommen: Die Kommunikation im Social Web ersetzt das persönliche Kennenlernen bzw. treffen nicht. Und da kommt mir die Blogparade von Christine Heller, aka @punktefrau, sehr gelegen. Christine hat auf Twitter, Facebook und Google+ eine Frage gestellt:

Aufruf von Christine Heller

Nachdem einige interessante Antworten zusammen gekommen sind, hat Daniel Rehn vorgeschlagen, daraus eine Blogparade zu machen. Christine hat das dann mal gestartet und da bin ich natürlich dabei.

Ich bin fest davon überzeugt, dass die Kontakte im Social Web, Kontakte im realen Leben nicht ersetzen. Dass ich Twitter auch liebe, weil ich dort so faszinierende Menschen kennen lerne, habe ich ja schon einmal beschrieben. Christine beschreibt es in Ihrem Post schon sehr treffend:

Die eigene Timeline wird schnell zum privaten Raum, in dem man sich auskennt, wo immer wieder bekannte Gesichter auftauchen und man sich heimisch fühlt. […]
Die Leute, die man täglich liest, wachsen einem schnell ans Herz, und es stellt sich so eine angenehme Vertrautheit ein. Man weiß, wann die Leute aufstehen, wo sie arbeiten, was sie gerne essen, wo sie wohnen, ob sie gerade umziehen, wer sich mit wem trifft und welche Hobbies die Kinder haben.

Ich freue mich über jeden Twitter-Kontakt, den ich auch im realen Leben kennen lernen darf. Man weiß über Twitter extrem viel über die Menschen und ich schätze viele der Leute sehr. Den Kontakt in „echt“ ersetzt das aber nicht.

Nicht umsonst gibt es viele Veranstaltungen, die auch das persönliche Kennenlernen unter Twitterern fördern. Z.B. der Twittwoch, der Webmontag, BarCamps oder Twittagessen. Die Veranstaltungen fühlen sich immer wieder ein bisschen wie Klassentreffen an. Einige Leute kennt man vielleicht schon persönlich, manche lernt man erst kennen.

Zwei Geschichten möchte ich hier noch einmal näher betrachten.

  1. Sascha Hüsing und Stephan Fink
    Die Geschichte habe ich ja schon einmal beschrieben, als ich den Twittwoch Rhein-Main angekündigt habe.  Ich habe während einem Twittwoch Düsseldorf einmal in die Runde gefragt, wann denn der nächste Twittwoch Frankfurt stattfinden würde. Daraufhin hat sich Sascha gemeldet und gesagt, er habe auch schon länger nichts mehr gehört. Gleichzeitig hat er vorgeschlagen, dass wir das ja eventuell übernehmen könnten. Gesagt, getan: Einige Zeit später waren wir zum Mittagessen verabredet und haben die Pläne geschmiedet. Sascha hat dann auch noch Stephan Fink hinzu geholt, den ich bisher noch nicht kannte.
    Kurz: Den Twittwoch Rhein-Main würde es ohne Twitter bzw. die super Menschen, die man dort kennen lernt, wahrscheinlich nicht geben.
  2. Karsten Sauer (aka @sauerstoff)
    Das Karsten und ich im gleichen Konzern arbeiten, ist kein Geheimnis. Trotzdem haben wir uns über Twitter und nicht auf einer DB-Veranstaltung kennen gelernt. Ich habe Karsten irgendwann mal auf Twitter gefunden und folge ihm seitdem. Nach ein paar Dialogen kam raus, dass er auch für die DB arbeitet. Ich habe mir dann mal sein Buch FRA-MUC-FRA gekauft, weil mich einerseits die Geschichte interessiert hat, andererseits wollte ich mehr über den Typen erfahren.
    Persönlich kennen gelernt haben wir uns dann auf dem 1. Twittwoch Rhein-Main. Seitdem haben wir uns öfter schon gesehen. Mal zum Mittagessen, mal auf einem Webmontag, mal auf einem Twittwoch usw. Und zumindest für mich kann ich sagen: Cooler Typ.

Ich könnte hier jetzt noch einige Beispiele aufführen, das würde aber wohl zu lange dauern.

Was ich aussagen will ist ganz einfach: Viele Leute, die ich täglich in meiner Timeline sehe – egal ob schon persönlich bekannt oder nicht – sind für mich eine Bereicherung. Diese Menschen dann auch noch persönlich kennen zu lernen, ist quasi das i-Tüpfelchen. Sehr interessant, sehr inspirierend und einfach eine Bereicherung.

Ich freue mich schon sehr auf die re:publica 12, auf der ich sicherlich auch wieder einige Leute aus meiner Timeline persönlich kennen lernen werde. Und natürlich freue ich mich auch schon vorher über jede persönliche Begegnung!

{lang: 'de'}

Autor: Nico Kirch

Hallo, mein Name ist Nico Kirch. Hier blogge ich über alles, was mich bewegt - vor allem über Social Media & Kommunikation. Mehr über mich findet Ihr hier. Ihr findet mich unter anderem auf Google+.