Permalink

0

Das richtige WordPress-Theme finden – z.B. bei Elmastudio

Wenn man ein neues Blog startet oder seinem Blog ein neues „Gesicht“ geben möchte, steht man ganz schnell vor der Frage: Welches Theme nehme ich, will ich Geld dafür ausgeben oder nehme ich ein kostenloses?

Bei WordPress-Blogs hat man tatsächlich die Qual der Wahl – egal ob kostenfrei oder für kleines Geld. Da hilft es, sich zunächst die richtigen Fragen zu stellen und so die Komplexität zu reduzieren bzw. die Entscheidung vorzubereiten. Man kann die Komplexität natürlich auch durch eine Anbieter-Eingrenzung reduzieren. Das war meine Wahl für dieses Blog. 🙂

Die richtigen Fragen stellen…

Wie schon gesagt: Bei WordPress-Themes hat man wirklich die Qual der Wahl. Zunächst gibt es natürlich die WordPress Standard-Themes. Einmal im Jahr gibt es ein neues Theme, das meist auch wirklich nicht schlecht ist. Aber es ist eben „Standard“ – und daher möchten es nicht alle.

Auch das WordPress-Backend gibt genügend Auswahl und Filter-Möglichkeiten:

Auswahl WordPress-Backend für Themes

Quelle: Screenshot des WordPress-Backends.

Hier ergeben sich auch schon einige der Fragen, die man sich selbst stellen sollte, wenn man ein neues Theme sucht:

  • Soll das Theme mobile-fähig sein – z.B. Responsive?
  • Soll die Webseite ein Blog-Layout haben oder eher als „klassische“ Webseite fungieren?
  • Habe ich viele, ggf. emotionale, Bilder? –> Wenn diese Frage mit „Ja“ beantwortet wird, macht ein Theme mit einem großen Header-Bild, ggf. auch einer Slideshow, Sinn.
  • Wie ist meine Zielgruppe drauf? Sind sie eher an klassische oder moderne Designs gewöhnt?
  • Brauche ich verschiedene Posting-Typen bzw. -Vorlagen?
  • Habe ich viele Informationen, die auf jeder Seite stehen sollte? –> Sidebar?
  • Möchte ich das Theme in verschiedenen Sprachen anpassen?

Das Theme suchen…

Es gibt verschiedene Wege, das entsprechend passende Theme dann zu suchen. Zum einen gibt es, wie oben gezeigt, die Suche über das WordPress-Backend. Auf WordPress.org gibt es ebenfalls eine schöne Übersichtsseite, die wohl auf die gleichen Themes zurückgreift. Oder man wählt eine der vielen anderen Übersichtsseiten. Z.B. Elegantthemes, Themefusion u.v.m..

Eine andere Möglichkeit ist es, sich auf anderen Blogs umzusehen. Im Footer der Blogs ist meist der Themename und der Hersteller benannt und/oder verlinkt. Oftmals trifft man aber auch auf Seiten, bei denen das Theme so stark angepasst wurde, dass es keine Ähnlichkeiten mehr mit dem Original-Theme hat.

Mein Weg: Einen super Anbieter finden, das Theme im Zweifel anpassen.

Für mich habe ich einen weiteren Weg gefunden: Ich habe einen Anbieter von WordPress-Themes gefunden, der einfach klasse ist. Finde ich für einen Anwendungs-Fall kein passendes Theme oder möchte noch mehr Individualität, muss ich das Theme anpassen (lassen). Das geht über ein WordPress Child-Theme und einigen CSS-Kenntnissen.

Oder man sucht sich einen Webdesigner, der die Änderungen für einen umsetzt. Das kostet natürlich (meistens) Geld, und passt daher nicht für alle so gut.

Mein Favorit bei den WordPress-Theme-Anbietern ist Elmastudio. Dort habe ich direkt beim Theme-Bundle zugeschlagen. Im Bundle bekommt man bei Elmastudio im Moment 13 Premuim WordPress-Themes PLUS innerhalb eines Jahres mindestens sechs zusätzliche Themes. Und das für nur 36€!

Dafür bekommt man ein Jahr lang Updates für die gekauften Themes und die oben genannte Anzahl an Themes. Die Themes sind alle reposnive – eine Anforderung, die meiner Meinung nach mittlerweile Pflicht ist!

Sowohl dieses Blog, als auch SocialMediaStatistik.de, ist mit Themes von Elmastudio umgesetzt. OK, bei SocialMediaStatistik.de hat Martin Hahn für uns einiges an dem Original-Theme angepasst. Wir hatten das Glück, dass Martin uns hier kostenlos unterstützt hat. An dem Beispiel sieht man auch, was man aus den Themes alles machen kann.

Wie macht Ihr das, wenn Ihr ein neues Theme sucht? Kennt Ihr Elmastudio schon – wenn ja: Was haltet Ihr davon?

P.S.: Nein, ich wurde für diesen Beitrag nicht bezahlt. Ich bin einfach wirklich begeistert von Elmastudio. 🙂

{lang: 'de'}

Autor: Nico Kirch

Hallo, mein Name ist Nico Kirch. Hier blogge ich über alles, was mich bewegt - vor allem über Social Media & Kommunikation. Mehr über mich findet Ihr hier. Ihr findet mich unter anderem auf Google+.